Die Unterordnung (B)

Der Hund ist ein Rudeltier und lässt sich demnach auch bereitwillig in die Familie einordnen. Die richtige Erziehung ist die Voraussetzung dafür.

Hunde arbeiten grundsätzlich gerne - ein großer Garten, in dem der Hund den ganzen Tag alleine bleibt, ist nicht das "Paradies" für unseren Vierbeiner. Tägliche Ausgänge und sinnvolle Beschäftigung können durch NICHTS ersetzt werden.

Hundevereine bieten ein ideenreiches, artgerechtes und vielseitiges Ausbildungsprogramm für Hund und Hundehalter an.

Durch die Unterordnungsarbeit nähert sich der Hund dem Menschen, schließt sich ihm enger an und akzeptiert ihn als "Rudelführer". Und wir lernen den "besten Freund des Menschen" noch besser kennen und schätzen.